Best of Books

Dezember 8, 2009

Gastreview: Traummann an der Angel – Mary Janice Davidson

Filed under: Buchreviews — by bestofbooks @ 2:22 pm

Meerjungfrau Dr. Frederika Bimm hat Angst vor dem offenen Meer. Doch auch wenn sie am liebsten in einem Aquarium schwimmt, findet sie es empörend, dass jemand den Hafen ihrer Heimatstadt mit Abwässern vergiftet. Bei der Suche nach dem Schuldigen wird Fred von zwei attraktiven Männern unterstützt: dem Meeresbiologen Thomas und dem ungezähmten Prinzen des Unterwasservolkes, Artur. Schnell schlagen die Wogen der Gefühle hoch, denn beide Männer wollen Freds Herz erobern…

Da habe ich doch gestern Abend tatsächlich bis 2Uhr nachts gelesen und ich hab´s nicht einmal gemerkt. Es liegt wahrscheinlich daran, dass sich die Bücher von Mary Janice Davidson unheimlich schnell lesen lassen und so war es bei „Traummann an der Angel“ nicht anders. Kaum angefangen und schon auf der letzten Seite angekommen. Aber auch die Bonus – Story war wieder einmal super.

Mir ist auch aufgefallen, dass ich den 2. Teil „Swimming without a net“ bereits auf Englisch gelesen hatte. Ich kannte die Charaktere nun also schon, aber das machte nix =) Buch war dennoch super, hehe. Aber fangen wir mal von vorn an.

Bei Davidson geht es irgendwie immer um eine starke Frau. Egal, ob Vampir, Werwolf oder Meerjungfrau. Alle sind Frauen mit einem sehr eigensinnigen Charakter und vielen für Frauen typische Probleme, auch wenn die Damen auf den ersten Blick nicht alle sehr weiblich wirklich. Aber jene Frauen haben auch immer sehr viel Kraft, was nicht zuletzt an ihrem Fabelwesendasein liegt. Wie soll es denn nun auch bei einer Meerjungfrau namens Dr. Frederika Bimm anders sein? Allerdings ist sie sehr mürrisch. Und mit sehr mürrisch meine ich SEHR mürrisch. Ich muss aber sagen, dass ich sie alle, sei ihre Macke auch noch so groß ins Herz geschlossen habe. Ich bewundere Davidson für ihr Talent Charaktere so ähnlich zu gestalten, man es aber nie schafft Parallelen zu ziehen, weil sie letztendlich (also eher auf den zweiten Blick) unglaublich unterschiedlich sind.

Frederika Bimm, bzw. Fred, hat Spliss und Komplexe. Welche Frau kennt das nicht? Trotz ihrer „Problemchen“ finden sie gleich zwei Männer attraktiv. Da wäre zu einem Artur, der Prinz aus dem Schwarzen Meer und Thomas, der wie sie Meeresbiologe ist. Fred hätte also die Qual der Wahl, wenn sie die Zuneigung der beiden Männer endlich mal realisieren würde. Wieso sonst würden die beiden Konkurrenten versuchen sie ständig zu Küssen oder Zeit mit ihr zu verbringen? Fred hat da wirklich ein großes Verständnisproblem und das macht sie unheimlich sympathisch. Zu allem Übel hat ihr bester Freund Jonas auch noch ein Verhältnis mit ihrer Chefin. Schlimmer kann es ja eigentlich nicht mehr kommen…

Ich mag Davidsons unkomplizierten Schreibstil. Ihre Charaktere reden meist „frei Schnauze“ und das gefällt mir wirklich sehr gut. Die Geschichten spielen ja auch schließlich in der heutigen Zeit mit jungen Charakteren. Die dürfen dann ruhig auch mal „Arschloch“ sagen =)

Bei der Bonus – Story „Monsterliebe“ ist es nicht anders. Und was sich die Frau immer ausdenkt um „schnell zur Sache zu kommen“… Davidson besitzt wirklich eine großartige Fantasie. Da wird die Werwölfin mal so eben ans Bett gefesselt und ordentlich… Na ja, sie hat sich ja auch schließlich kaum gewehrt!

Bei dieser Story geht es um Richard, einen besonders attraktiven Vampir und Janet, eine besonders mürrische Werwölfin. Richard ist fasziniert von Janet und verliebt sich in sie. Auf Befehl ihres Rudelführer Michael Wyndham, soll sie unverzüglich zu ihm kommen und so fällt also das ausgemachte Date ins Wasser. Doch auch aus dem Treffen mit Michael wird es nichts, denn Richard kidnappt sie, noch bevor sie ihn ein Taxi steigt. Ehe Janet sich versieht, wacht sie schließlich gefesselt in Richards Bett auf. Anschließend geht es nur noch um „das Eine“. Muss „Monsterliebe“ schön sein…

Wer also ein „leichtes“ Buch lesen mag und auf außergewöhnliche Frauen mit typischen Problemen, Fabelwesen und erotische Sexszenen steht, sollte sich die Bücher von Mary Janice Davidson zu Gemüte führen. Ich sag ja immer: Anspruchslos, aber lustig und lesenswert. Bisher habe ich auch alle Bücher von ihr gelesen verschlungen, die in Deutschland erschienen sind.

Bewertung: 4 von 5 Sternen
Taschenbuch: 303 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Egmont Lyx (15. September 2009)
ISBN: 978-3802582509
Preis: 8,95 EURO

Dezember 6, 2009

Review: Gesandte des Zwielichts von Lara Adrian

Filed under: Buchreviews — by bestofbooks @ 4:56 pm

Ein Rächer geht um, der schon zahllose Vampire getötet hat. Auch Claire gerät in einen Hinterhalt, ein feuriges Inferno tötet ihre Beschützer. Aus der Asche tritt ein Vampirkrieger hervor, den Claire nur zu gut kennt: Andreas Reichen, ihr einstiger Geliebter. Sein unstillbarer Hass gilt Claires neuem Gefährten Wilhelm Roth. Claire gerät zwischen die Fronten eines erbarmungslosen Kampfes und spürt schon bald, dass ihre alte Leidenschaft für Andreas aufs Neue erwacht … [amazon.de]

Das neuste Buch von Lara Adrian behandelt die Geschichte des Deutschen Andreas Reichen und seiner alten Liebe Claire Roth. Nachdem Andreas seine Geliebte vor über dreißig Jahren verlassen hatte um nach Berlin zu gehen, treffen sich die beiden jetzt wieder. Willhelm Roth, Claires neuer Gefährte, war es nämlich der für die Zerstörung von Andreas Dunklem Hafen in Berlin verantwortlich ist und somit auch für den Tod vieler unschuldiger Vampire die dort lebten. Seit diesem Tag hat sich alles für Andreas verändert. Seine Gabe, die Pyrokinse, welche er seit Jahrzehnten unterdrückte, bricht nun wieder aus ihm aus und droht alles was er liebt zu verschlingen. Er macht sich auf den Weg alle die mit Roth und der Zerstörung seines Dunklen Hafens zusammenhängen zu töten und trifft dabei auf Claire. Bestürtzt und völlig überrumpelt versucht Claire ihm beizubringen, dass sie nichts von diesem Angriff wusste und erst recht nicht von der Tatsache, dass ihr Gefährte der Auftraggeber war. Die beiden geraten in einen Kampf und entdecken dabei das Roth mit dem Erzfeind des Ordens, mit Dragos, zusammen arbeitet um eine Armee von Gen-Eins Kriegern zu züchten welche den Orden zerschlagen soll.

Andreas und Claire flüchten nach Boston zum Orden und treffen dort auf Lucan, Tegan und Co. denen sie berichten was Roth getan hat. Andreas ist wild entschlossen trotz der Vision der kleinen Mira die seinen Tod zeigt, weiter nach Roth zu suchen und seine Rache an ihm zu üben. Er schließt sich den Kriegern an und kämpft mit ihnen. Claire versucht derweilen mit Dylan (Rios Gefährtin) und Renata (Nikolais Gefährtin) den Standpunkt von Roth heraus zu finden. Es kommt zu einem Show-Down Kampf zwischen dem Orden und Roth’s Gen Eins Kriegern, bei welchem es fast so aussieht als würde der Orden verlieren. Dank Andreas Pyro kann der Orden allerdings rechtzeitig fliehen und schließlich das Geheimversteck zerstören. Dabei wird Andreas schwer verletzt, aber überlebt.

Zurück im Hauptquartier nistet sich Claire bei ihrem Geliebten ein und bleibt solange bei ihm, bis er es endlich schafft seine tötliche Kraft unter Kontrolle zu bringen und gemeinsam mit ihr den heiligen Bund einer Blutsverbindung zu besiegeln. Das Buch endet mit einem Prolog in welchem Tegan das Paar in Claires altem Elternhaus besucht und die beiden bittet sich mit dem Orden zu verbinden, wass Claire und Andreas schließlich auch annehmen. Somit hat der Orden zwei neue Mitglieder gefunden, doch der Kampf gegen Dragos geht weiter. Während es nämlich nach einem Happy End aussieht, wird am Ende des Buches klar, dass der Älteste den Dragos über Jahre gequält und gefangen hatte, ausgebrochen ist und sich nun in Richtung Alaska bewegt.

Ich persönlich fand dieses Buch mal wieder sehr gelungen. Endlich tauchen alle Krieger und ihre Stammesgefährtinnen wieder auf. Renata, Nikolais Gefährtin, hat sich sogar dem Orden angeschlossen und unterstützt ihren Mann und dessen Truppe jede Nacht bei den Patrollien während die hochschwangere Tess auf die kleine Mira aufpasst. Es ist sehr schön zu lesen wie der Orden mehr und mehr zu einer wahren Familie zusammenwächst. Auch sehr schön fand ich, dass in diesem Buch mein Lieblingscharakter Tegan eine große Rolle spielt. Er und Reichen sind bereits seit Jahrhunderten befreundet und nun ist es Tegan der Reichen erneut aus der Patsche hilft und ihm eiskalt sagt, was er denkt. Die beiden Hauptcharakter sind ebenfalls sehr ansprechend geschrieben und Reichen mausert sich im Laufe des Buches zu einem richtigen Krieger während Claire trotz allem ihren Dickkopf behält. Es ist spannend zu lesen, voller Liebe und Gefühl und gleichzeitig dank Dragos und Roth auch voller Aktion und Gefahren. Man darf also schon gespannt sein auf das Nächste Buch welches Kade behandeln wird, da ich mir sicher bin, dass es dort auch wieder heftige Kämpfe geben wird, weil Kade nach dem Ältesten in Alaska suchen wird.

Mein Fazit also: Gelungenes Buch, sehr empfehlenswert, Bravo Mrs. Adrian!!!

Bewertung: 5 von 5 Sternen
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Egmont Lyx (9. November 2009
ISBN: 978-3802581861
Preis: 9,95 Euro

Dezember 3, 2009

Gastreview: Wolfsfährte – Craig Russel

Filed under: Buchreviews — by bestofbooks @ 3:54 pm

Gestern Nacht um 01.01Uhr klappte dieses Buch mit einem kleinem Schaudern zu, welches nicht wegen der Geschichte war, sondern wegen der Märchen der Gebrüder Grimm es in diesem Buch geht.

Der böse Wolf weiß ganz genau, dass manche Märchen blutig enden. Können die Märchen der Gebrüder Grimm zur Vorlage schrecklicher Bluttaten werden? Mit dieser Frage wird Hauptkommissar Jan Fabel konfrontiert, als man das erste Opfer eines Serienmörders entdeckt. Die Ermittlungen führen den Hamburger Kommissar und sein Team auf die Spur eines Täters, dem die Grimm´schen Märchen offenbar mehr bedeuten als Gutenachtgeschichten für Kinder…

Ich würde behaupten, dass mich dieses Buch in gewisser Weise schon gefesselt hat, aber irgendwie hatte dieses Buch etwas was ich auch wiederum nicht mochte. Hm, wie schreib das denn nun am besten. Bei dem Buch handelt es sich, meiner Meinung nach, um einen mäßigen Thriller, der zwar ganz gut ist, wenn man ihn liest, aber den nicht unbedingt jeder im Buch stehen haben muss.

Dieses Buch erhält verschiedene Sequenzen und ist sehr gut aufgebaut. Die Kapitel bzw. Zeitabschnitte springen zwischen den Ermittlungen Fabels und seiner Kollegen, dem Mörder und den Opfern hin und her. Ich bin lediglich nur an einer Stelle durcheinander gekommen, was aber auch der Müdigkeit gelegen haben kann. Das habe ich bisher selten so erlebt.

Mein Lieblingscharakter aus dem Buch ist Gerhard Weiss, der den Roman „Die Märchenstraße“ geschrieben hat und nachdem ich Morde angefangen haben. Sein Buch ist teilweise als Schlüssel für Fabels Ermittlungen zu sehen, denn in diesem Buch geht es nicht einfach nur um die Gebrüder Grimm, sondern um die Fiktion, dass Jacob Grimm ein Mörder war und den Märchen ein Gesicht durch tote Opfer geben wollte, aber auch Angst und Schrecken verbreitete, wofür die Märchen ja nun schließlich da sind. Weiss behandelt in „Die Märchenstraße“ nicht die üblichen Märchen, so wie wir sie kennen mit Happy End etc. sonder die (angeblichen) Originalfassungen in der z.B. Dornröschen nicht durch einen Kuss, sonder erst durch die Geburt zweier Kinder, die durch die Vergewaltigung eines Königs enstanden sind.

Mit diesen Originalfasungen möchte ich mich in nächsgter Zeit genauer beschäftigen. Das die Märchen in Wirklichkeit viel grausamer sind, als wir sie als Kind gehört haben, wusste ich, aber sooo… ??? Gut, möglich ist alles. Ich will das aber alles einfach mal überprüfen. Ihr könnt mir sehr gerne dabei helfen, indem ihr, wenn ihr mehr darüber wisst, mir darüber schreibt, oder mir Webseiten oder Bücher empfiehlt, wo ich darüber etwas finden kann =)

Bewertung: 3 von 5 Sternen
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3404158959
Preis: 8,95€

by Ophelia

November 25, 2009

Review: Ynsanter – Annette Eickert

Filed under: Buchreviews — by bestofbooks @ 2:40 pm

Der erste Band erzählt den dramatischen Anfang einer hoffnungsvollen Suche nach dem Götterschwert Ynsanter, das am Ende den Frieden über die Welt Zanthera bringen soll. Hierbei spielt der Iyanakrieger Ataran eine wichtige Rolle, der in die Hände seiner erbitterten Feinde fällt, den Raukarii. Er verliebt sich in eine Raukarii und aus dieser Liebe wird ihr Sohn, der Halb – Raukarii Norion, geboren. Doch durch ein tragisches Unglück wächst der Junge schließlich als Sklave unter der Herrschaft der Feinde auf, bis die Zeit zum Handeln kommt. Zwei geheimnisvolle Zwillingsbrüder tauchen in Norions finsterster Stunde auf und stoßen auf eine Frage, die sich nicht mehr loslässt. Mit Hilfe des mächtigen Gottes Zevenaar, uralten Drachen und glaubensstarken Kriegern beginnt plötzlich ein Abenteuer über wahrhaften Glauben, Mut, Liebe und Intrigen.

Vor einiger Zeit bekam ich zwei Rezensionsexemplare von Annette Eickert zugesandt, die ich bei Twitter kennengelernt habe. Es handelte sich hierbei um Band 1 und 2 der „Ynsanter“ – Sage. Einem geheimnisvollen Schwert, dass in der Welt von Zanthera den Herrscher bestimmt und vor vielen Jahrhunderten auf geheimnisvolle Weise verschwand. Zwei Völker, durch die Schöpfung der großen Göttern und ihres Sohnes Zevenaar, gespalten sind auf der Suche nach diesem Schwert. Die einen, weil sie die Macht und Herrschaft von Zanthera übernehmen wollen und die anderen, weil sie die beiden Völker wieder einen wollen.

Der erste Band des Buches, den ich nun auch endlich beendet habe, bereitete mir Schwierigkeiten es aus der Hand zu legen. Meistens schaffte es nur die Müdigkeit und das mag schon etwas heißen, da ich schon seit langer Zeit keine Highfantasy – Bücher mehr gelesen habe und selten so gefesselt war. Wisst ihr, viele Dinge wiederholen sich im Fantasy – Genre und ich habe schon einiges gelesen. Nach einer Weile werden viele Geschichten langweilig. Nicht so „Ynsanter“. Für mich bringt die Geschichte einen sehr frischen Wind auf den Büchermarkt. Die Iyanara und die Raukarii erinnern mich zwar etwas an die Elben und Dunkelelben, aber auch das ist einfach kein Vergleich. Dafür sind die Völker einfach viel zu verschieden. Eickert hat eine Schöpfung erschaffen, die unglaublich ist. Zwei neue Rassen bevölkern die Welt des Fantasy – Genres, wie sie noch nie da gewesen waren. Eickert verfügt ein großes Können und ein hohes Maß an Kreativität und dafür hat sie meinen Respekt durchaus verdient.

Die einzelnen Charakter selbst sind so einzigartig und noch nie da gewesen. Die Charaktere, die Welt und die Schöpfung sind genau mit den richtigen Details versehen, so dass die Geschichte und das Aussehen noch genügend Vorstellungsraum für den Leser übrig lässt.

Mein Lieblingscharakter, den ich seit seinem ersten Auftritt ins Herz geschlossen hat ist weder Ataran noch Norion, sondern Ronor Laedal von den Zwillingsbrüdern. Er besitzt gute Eigenschaften und verkörpert meiner Meinung nach die Perfektion eines gesunden Egoismus und einem hohen Maß an Hilfsbereitschaft, die er besonders Norion zu Teil kommen lässt.

„Ynsanter“ ist definitiv lesenswert und ist besonders gut geeignet für Leser, die offen für Neues sind und gerne in neue, noch unbekannte Welten eintauchen.

Bewertung: 4 von 5 Sternen
Gebundene Ausgabe: 360 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Novum Publishing
ISBN: 978 – 3850226585
Preis21,30€

by Ophelia

November 13, 2009

Review: Charles Dickens – Eine Weihnachtsgeschichte

Filed under: Buchreviews — by bestofbooks @ 12:32 am

9783791535968

Am Heiligen Abend erscheint dem alten Geizhals der Geist seines verstorbenen Geschäftspartners Marley und prophezeit Scrooge ein düsteres Ende für den Fall, daß er seinen Lebenswandel nicht grundlegend ändert. Danach zeigt sich der Geist der vergangenen Weihnacht, welcher Scrooge in seine Kindheit zurückversetzt, gefolgt vom Geist der gegenwärtigen Weihnacht, der ihn ins Haus seines ärmlich lebenden Schreibers Cratchit und dessen Familie geleitet. der Geist der künftigen Weihnacht schließlich führt ihn zu seinem einsamen Sterbebett und zeigt ihm seinen Grabstein. „Die Wege der Menschen deuten ein bestimmtes Ende voraus, auf das sie hinführen, wenn man auf ihnen beharrt. Aber wenn man von den Wegen abweicht, ändert sich auch das Ende.“ erkennt Scrooge und ist fortan ein anderer Mensch.

Quelle: www.amazon.de

Ich sagte ja bereits, dass ich schon in Weihnachtsstimmung bin, daher konnte ich einfach nicht die Finger von diesem Buch lassen und musste es ein weiteres Mal lesen. Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich dieses Buch schon gelesen habe. Es ist auf jeden Fall eines meiner Lieblingsbücher und auch wenn es eine Weihnachtsgeschichte ist; für mich ist es ein Buch, dass ich immer und zu jedem Zeitpunkt lesen kann.

Diese Geschichte ist einfach unglaublich schön und zieht einen direkt in seinen Bann. Man wird direkt mit dem Weihnachtszauber belegt und kann einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Man liest sich richtig in diese kleine Welt von dem verrückten alten Mann Scrooge und seinen drei Geistern hinein und möchte gar nicht mehr zurück in die Realität. Zumindest ist es mir so ergangen … und zwar jedes einzelne Mal, wenn ich dieses Buch gelesen habe.

Charles Dickens beschreibt alles so herzlich und liebevoll, dass man sich ganz genau vorstellen kann, wie Scrooge sich im Laufe des Buches von einem verrückten, alten, mürrischen Mann in einen liebevollen älteren Herrn verwandelt, der endlich begriffen hat, was Weihnachten bedeutet.

Es ist doch immer wieder schön davon zu lesen, dass es tatsächlich Wunder gibt und die meisten davon zu Weihnachten passieren. Weihnachten ist und bleibt die schönste und besinnlichste Zeit des Jahres und es ist wirklich traurig wenn man bedenkt, dass es eine ganze Menge Leute wie Scrooge gibt, die den Sinn von Weihnachten einfach noch nicht begriffen haben.

Dieses Buch macht einfach Spaß, es bringt Freude und die richtige Weihnachtsstimmung. Selbst wenn man sich mal nicht gut fühlt und dann dieses Buch aufschlägt, um sich erneut in diese kleine, wunderbare Welt von Weihnachten zu flüchten, vergisst man all die schlechten Gedanken und genießt es einfach. Man genießt dieses Buch vom Anfang bis zum Ende und ich kann nur jedem raten der es noch nicht gelesen hat, es sich schnellstmöglich anzuschaffen. Gerade zur Weihnachtszeit ist es wunderschön zu lesen und abgesehen davon, sollte eine solche Geschichte wirklich niemandem vorenthalten werden.

Bewertung: 5 von 5 Sternen
Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Dressler
ISBN: 978-3791535968
Preis7,50 EURO

November 9, 2009

Review: Nightlight – Twilight Parody

Filed under: Buchreviews — by bestofbooks @ 12:08 am

NightlightKnopfDoubledayX

About three things I was absolutely certain. First, Edwart was most likely my soul mate, maybe. Second, there was a vampire part of him – which I assumed was wildly out of his control – that wanted me dead. And third, I unconditionally, irrevocably, impenetrably, heterogeneously, gynecologically and disreputably wished he had kissed me.

And thus Belle Goose falls in love with the mysterious and sparkly Edwart Mullen in the Harvard Lampoons hilarious send-up.

Pale and klutzy, Belle arrives in Switchblade, Oregon, looking for adventure, or at least an undead classmate. She soon discovers Edwart, a super-hot computer nerd wit zero interest in girls. After witnessing a number of strange events – Edwart leaves his Tater Tots untouched at lunch! Edwart saves her from a flying snowball! – Belle has a dramatic revelation: Edwart is a vampire. But how can she convince Edwart to bite her and transform her into his eternal bride, especially when he seems to find girls so repulsive?

Complete with romance, danger, insufficient parental guardianship, creepy stalkerlike behavior and a vampire prom, Nightlight is the unproarious tale of a vampire-obsessed girl, looking for love in all the wrong places.

Ich muss sagen, dieses Buch hat sich nicht ganz als das herausgestellt, als was ich es erwartet hätte. Nightlight soll eine Twilight Parodie sein, allerdings empfand ich dieses Buch nicht als sonderlich lustig. Es gab natürlich auch Dinge, bei denen ich mir ein Lachen nicht vernkeifen konnte, doch das waren eher nebensächliche Dinge.

Abgesehen davon, fande ich es schade, dass die restliche Familie Cullen (Rosalie, Emmett, Alice und Jasper) einfach rausgelassen wurden. Wenn man schon eine Parodie schreibt, dann auch richtig. Auch wenn diese Figuren vielleicht im Film nicht all zu oft vorkommen, spielen sie doch im Buch eine sehr entscheidende Rolle und werden für die weitergehende Handlung einfach benötigt.

Jedoch hab ich auch in diesem Buch eine Lieblingsstelle gefunden, und zwar:

„Edwarts dad, Dr. Claudius Mullen, openend the door when we rang. Claudius was well respected in Switchblade for his Angelina Jolie lips. People say he operated on himself for hours. I had to admit, the result was stunning.“

Natürlich kann es auch daran liegen, dass ich ein riesiger Carlisle Fan bin. Aber diese Stelle war mit Abstand diejenige, bei der ich am meisten lachen musste.

Der Schreibstil ist sehr gut; es ist im englischen nicht ganz so einfach zu lesen wie es die Original Bücher sind, doch es ist zu verstehen. Allerdings muss ich sagen, dass es sich hin und wieder ganz schön gezogen hat und ich einfach nur dachte: „Oh man, wann ist dieses Buch zu Ende.“

Auch wenn es heißt, dass Bücher immer besser sind als Filme, bin ich davon überzeugt, dass das ganze in einem Film oder in einem kurzen Videoclip (wie man es auch schon so oft von irgendwelchen Fans auf Youtube bewundern konnte) viel besser und vor allem lustiger rüber kommen würde.

Ich würde jetzt nicht sagen, dass das Buch eine Verschwendung war. Es war lustig zu lesen und spannend weil man nie wusste, was jetzt noch verrücktes kommt. Allerdings ist es auch nicht gerade ein Buch, dass ich jeden auf alle Fälle empfehlen würde.

Bewertung: 2 von 5 Sternen
Taschenbuch: 160 Seiten
Sprache: Englisch
Verlag: Vintage
ISBN: 978-0307476104
Preis: 8,35 EURO

November 5, 2009

Review: Ex-mas – Kate Brian

Filed under: Buchreviews — by bestofbooks @ 1:06 am

n309125

Seventeen-year-old Lila Beckwith’s parents just left for vacation, and Lila’s all set to throw the holiday party of the season. But when her Christmas-obsessed little brother, Cooper, discovers that global warming is melting the North Pole, he and his best friend, Tyler, take off on a runaway mission to save Santa.

Lila has to get Cooper safely home before her parents get back on Christmas Eve. But the only person who can help her is Tyler’s older brother, Beau — a.k.a. Lila’s musician, anti-everything ex-boyfriend.

It’ll take more than a Christmas miracle for Lila and Beau to overcome their differences and find their fugitive brothers. But could a journey destined for disaster help these polar opposites fall in love…all over again?

Ein wunderbares Buch … ich wüsste nicht, wie ich anders anfangen sollte. Ich bin zufällig darauf gestoßen als ich in die Buchhandlung bin, und nach ein paar weihnachtlichen Büchern gesucht habe. Ich kannte Kate Brian vorher als Autorin noch nicht, muss allerdings sagen, dass ich endlos begeistert sind. Hin und wieder waren mir die Sprünge von einer Szene zur anderen vielleicht ein klein wenig zu schnell, doch das war auch schon alles, was man meiner Meinung nach hätte ändern können.

Kate Brian hat einen hervorragenden Schreibstil und mit ihrer wunderbar warmen und liebevollen Art zu schreiben schafft sie es, sofort den Zauber von Weihnachten wirken zu lassen, sobald man auch nur die erste Seite dieses Buches gelesen hat. Die ganze Atmosphäre und die Beziehung zwischen Lila und ihrem jüngeren Bruder Cooper sind so wunderbar beschrieben, dass man glaubt man wäre ein Teil dieser Geschichte. Man lebt sich während des Lesens richtig mit hinein und genau das ist es, was unbedingt der Fall sein muss, wenn man ein Weihnachtsbuch liest. Denn ohne das, ist es einfach unmöglich die richtige Stimmung aufzubauen.

Die Geschichte ist unglaublich herzerwärmend, angefangen damit, dass der kleine Cooper versucht zusammen mit seinem Freund Tyler Santa Claus zu retten, aus Angst die Globale Erwärmung würde ihn in Gefahr bringen, bis hin zu der leidenschaftlichen Beziehung die Lila und ihr Ex-Freund Beau noch immer miteinander führen, ohne es überhaupt zu wissen. Denn Liebe und Hass liegen unglaublich nahe beieinander. Ist Hass nicht ein ebenso leidenschaftliches Gefühl wie Liebe? Wenn man jemanden hasst, macht man sich noch immer Gedanken über ihn; man kümmert sich um jemanden … Gleichgültigkeit wäre das richtige Gefühl, doch das ist nicht das, was Lila und Beau füreinander empfinden.

Es ist unglaublich spannend und schön mitzuerleben, wie Lila und Beau im Verlauf der Geschichte ihre Meinungen übereinander ändern und immer mehr lernen zusammen zu arbeiten und das nur, um ihre beiden Brüder wieder zu finden. Allerdings bemerken sie nicht, dass sich ihre Gefühle während dessen immer mehr verändern.

Doch das ist nicht alles, was diese Geschichte zu bieten hat. Sie zeigt auch, dass Weihnachten eine Zeit der Vergebung ist. Die Zeit für Entschuldigungen, wenn sie denn notwendig sind. Weihnachten ist die Zeit der Liebe … Wunder sind nicht unmöglich und genau das ist es, was Kate Brian mit ihrem Buch zeigt. Denn auch Lila lernt am Ende, dass es nicht bloß der soziale Stand in der Gesellschaft ist, auf den es ankommt … das Gefühl muss stimmen; alles muss einfach stimmen, nicht nur der Ruf oder das Ansehen.

Ich kann dieses Buch wirklich nur weiterempfehlen und erst Recht für alle die, die es kaum noch bis Weihnachten erwarten können.

Bewertung: 5 von 5 Sternen
Taschenbuch: 224 Seiten
Sprache: Englisch
Verlag: Simon & Schuster
ISBN: 978-1416991519
Preis: 6,99 EURO

November 2, 2009

Gastreview: Schattenpfade – Celine Kiernan

Filed under: Buchreviews — by bestofbooks @ 2:18 am

146_26629_86275_xxl

Heute gibt es noch einmal ein kurzes Review unserer Gastreviewerin Ophelia.

Wynter Moorehawke kehrt nach anstrengendes fünf Jahren mit ihrem Vater Lorcan aus dem Norden wieder zurück in das Königreich von Jonathon. Das junge Mädchen freut sich auf nichts sehnlicher als ihre alten Freunde Alberon (Sohn des Königs) und Razi (Bastardsohn des Königs, dennoch auch geliebt). Doch sie trifft nur Razi. Über Alberons Verbleib weiß niemand so genau Bescheid. Doch an Razis Seite ist ein neuer Feund – Christopher. Er ist Wynter nicht ganz geheuer, da er kaum ein Mädchen unberührt lassen kann und ständig dieses Katergrinsen auf den Lippen trägt. Wynter weiß es nicht zu deuten. Als sie erfährt, dass ihre Katzen vergiftet worden, bricht für die ehemalig Katzen – Hüterin eine Welt z usammen. Bevor sie ging, sprach man mit Katzen und Geistern. Außerdem war das Königreich friedlich. Doch König Jonathon hat sich verändert. Es ist ab sofort verboten mit Geistern oder Katzen zu kommunizieren, ansonsten landet man im Kerker oder am Galgen. Zudem will er unbedingt Razi auf den Thron bringen und erklärt Alberon „Mortuus In Vita“. Es wäre so, als würde Alberon nie existiert haben. Razi wehrt sich heftig, doch als dann sein geliebter  Freund Christopher in die Fänge des Königs bekommt fügt er sich seinem Schicksal. Was hat das Verschwinden mit Alberon auf sich und wer verübte wirklich den Mordanschlag auf Razi? Können sich die Freunde retten und wird es ein Wiedersehen zu besseren Zeiten geben? Und was hat es mit dieser Blutmaschine auf sich?

Die ersten Seiten des Buches fande ich wenig spannend, aber desto weiter ich las, desto interessanter wurde dieses Buch. „Schattenpfade“ erzählt die Geschichte von drei Freunden, die verzweifelt einen Ausweg suchen. Besonders dieser Christopher hat es auch mir angetan. Von seiner Art her ist er unberechenbar und frech, dafür aber ein treuer Freund, der für die Menschen die er liebt, keine Gefahr scheut und sich fast selbst dafür opfert. Die Rolle der Katze ist ganz nett, aber ich hatte erwartet, dass sie öfter darin vorkommen würde. Vielleicht in den nächsten Bänden. „Schattenpfade“ ist ja immerhin nur das erste Buch einer Trilogie. Die Geschichte im allgemeinen interessiert mich aber sehr und ich werde sie mit Sicherheit weiter verfolgen!

Bewertung: 4 von 5 Sternen
Taschenbuch: 496 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-26629-2
Preis19,95€

Oktober 28, 2009

Review: Akif Pirincci – Felidae

Filed under: Buchreviews — by bestofbooks @ 2:30 pm

Seit einiger Zeit schon können wir Ophelia als eine treue Leserin unseres Blogs verzeichnen und nachdem ich mich mit ihr, aufgrund eines Reviews, in Verbindung gesetzt habe, kam mir die Idee, sie doch auch mal ein Review schreiben zu lassen.

Hier findet ihr also erstmalig das Review einer außenstehenden, die allerdings selbst einen sehr erfolgreichen Blog betreibt. Und zwar findet ihr diesen hier … schaut doch mal bei ihr vorbei, wenn ihr Zeit habt.

Damit ihr noch mehr über sie erfahrt, ganz besonders was ihr Leseverhalten angeht, werden wir in kürzester Zeit ein paar Informationen über sie Preis geben, die íhr dann natürlich auf unserer Seite nachlesen könnt.

portraet_katzen_buch_g

Francis, der samtpfotige Klugscheißer, ist neu im Revier. Als er bei seinem ersten Erkundungsspaziergang auf einen grausam zugerichteten toten Artgenossen stößt, ist ihm klar, daß hier sein Intelligenzquotient gefordert ist. So rollt sich vor dem Leser mit katzenartiger Geschwindigkeit eine Geschichte von serienmäßigen Morden und religiösen Sekten, von Computern und rolligen Katzen, von Wahnideen und Ommipotenzphantasien… Eine Tierfabel, die in einem spannenden und furiosen Finale menschlich-moralische Abgründe enthüllt.

Es geht in dem Buch um einen schwarzen liebenswürdigen Kater namens Francis. Francis zieht mit seinem Dosenöffner Gustav in ein neues Haus. Er wird von grausigen Albträumen geplagt und muss auf seinen Erkundungsgängen feststellen, dass einige Artgenossen auf brutale Weise ermordet wurden. Francis wird zum Detektiv, oder auch liebevoll Klugscheißer von seinem neu gefundenen Gefährten Blaubart genannt. Zusammen versuchen sie das Geheimnis dieser brutalen Morde zu lüften und geraten auf die Spur von Gregor Mendel. Quasi dem Urvater der Genetik. Doch was hat das alles mit den Morden auf sich?

Ein unglaublich gute Thriller! Also nur weil hier Katzen die Hauptpersonen sind, heißt es nicht, dass es ein Buch für Kinder und Jugendlilche ist. Wer den Film gesehen hat, weiß was ich meine und das Buch ist noch schlimmer, aber gleichzeitig auch besser :p

Akif Pirincci hat einen ausgezeichneten Schreibstil. Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven! Das liegt u.a. daran, dass Pirincci alles sehr gut beschreibt und nichts auslässt.  Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe auch bereits den Film mehrfach gesehen. Ich bin auch immer wieder überrascht wie viele Paralellen ich in diesem Buch zum wahren Katzenleben finde. Ich selbst besitze einen schwarzen Kater, den ich ebenfalls Francis getauft (Jaaaaa, das Buch ist schuld) habe und na ja… Pirincci ist ja selbst Katzenbesitzer) Und ich muss sagen, dass ich bei diesem Buch entdeckt habe, dass ich Katzen viel lieber mag als Hunde.Also Daumen hoch. Mittlerweile gibt es noch weitere Romane aus der Reihe „Felidae“ und ich kann euch nur jeden einzelnen davon empfehlen

  • Felidae
  • Francis. Felidae II.
  • Cave Canem. Felidae III
  • Das Duell. Felidae IV
  • Salve Roma! Felidae V
  • Schandtat. Ein Felidae-Roman

Bewertung: 5 von 5 Sternen
Taschenbuch: 288 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3442092987
Preis8,95 EUR

Review: Miley Cyrus – Miles to go

Filed under: Buchreviews — by bestofbooks @ 1:38 am

miley-cyrus-miles-to-goThree years ago, Miley Cyrus was a virtual unknown. Her life in rural Tennessee was filled with family, friends, school, cheerleading, and the daily tasks of living on a farm. And then came a little show called Hannah Montana. 

Almost overnight, Miley would rocket to superstardom, becoming a television and singing phenomenon. Quiet days were replaced with sold-out concerts, television appearances, and magazine shoots. But through it all, Miley has remained close to her family and friends and has stayed connected to the Southern roots that made her so strong. 

In Miles to Go, Miley offers an honest, humorous, and often touching story of one girl’s coming-of-age–from private moments with her pappy to off-roading with her dad, Billy Ray, to her run-ins with mean girls. Miley talks about suffering through drama and heartbreak and coming out the other end unscathed (relatively). And now for the first time, she will discuss it all-the milestones still left to reach (driver’s license! voting!), dreams to live out (travel to Asia! find true love!), and the lessons to be learned (remembernig to enjoy every moment!). 

This is a truly unique look inside the world of one of today’s biggest and brightest stars as she tackles looking back and moving forward.

Ich gebe zu, ja ich bin ein Miley Cyrus Fan und das trotz meiner stolzen 21 Jahre. Es ist einfach so, dass mich Miley bereits von Anfang an fasziniert hatte. So jung, so aufgeweckt und so voller Energie. Und genau aus diesem Grund habe ich mir nun endlich auch ihre Biografie zugelegt. Ich konnte einfach nicht wiederstehen und haben sie auch – trotz meiner vielen Arbeit – Recht schnell durchgelesen bekommen.

Ich wusste zwar von Anfang an, dass Miley ein außergewöhnliches Mädchen ist, doch das sie mit ihren gerade mal 16 Jahren bereits so viel Tiefgang und Reife besitzt, hätte ich nicht erwartet. Als ich das Buch in den Händen hielt, war ich mir erst nicht sicher, was ich davon halten sollte. Ich meine, eine Biografie mit gerade mal 16 Jahren zu schreiben ist schon eine richtige Herausforderung, ganz abgesehen davon, dass man schon einiges erlebt haben muss, um in einem solchen jungen Alter eine Biografie schreiben zu können.

Miley beweist in ihrem Buch ihren altbekannten Humor und sehr viel Sensibilität. Sie ist wirklich eine unglaublich gute Autorin und schafft es alleine mit ihren Worten, den Leser so einzufangen, dass er glaubt, an ihrem Leben Teil genommen zu haben.

Sie beschreibt viele Dinge, die dem ein oder anderen womöglich unwichtig erscheinen, doch im Laufe des Buches während sie all die Zusammenhänge der verschiedenen Ereignisse erklärt, versteht man, das alles was sie aufgeschrieben hat Sinn macht und alles andere als überflüssig ist.

Manche halten sie womöglich für eingebildet, arrogant und überheblich, doch jemand der ihr Buch gelesen hat weiß, dass dies nicht der Fall ist. Zugegeben, sie ist auch nur ein Mädchen die mit Sicherheit hin und wieder denkt, dass sie gerne hübscher wäre oder ähnliches; doch sie hat in ihrem Buch so viel Reife bewiesen, dass es einen förmlich aus den Socken reißt.

Man bekommt einen tieferen Einblick in ihr Leben hinter den Kulissen und hinter Hannah Montana. Was vielleicht auch wichtig zu erwähnen ist, dass sie immer wieder klar stellt, dass sie nicht Hannah Montana und auch nicht Miley Stewart ist, sondern ganz einfach nur Miley Cyrus, ein ganz normales Mädchen aus Tennessee, das genauso wie jedes andere Probleme auf der Highschool und mit ihrer Haut hat.

Es hat mir jedenfalls unglaublich viel Spaß gemacht und ich muss sagen, dass man aus diesem Buch sehr viele Dinge erfährt, die man selbst als Miley Fan vorher noch nicht wusste. Aus diesem Grund kann ich nur jedem empfehlen dieses Buch zu lesen, der ein Fan von ihr ist. Ihr werdet Euren Spaß haben, das verspreche ich euch.

Bewertung: 5 von 5 Sternen
Taschenbuch: 272 Seiten
Sprache: Englisch
Verlag: Disney Hyperion
ISBN: 1423119924
Preis9,99 EURO

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.